To Mullet or Not to Mullet.... (Tyre Mullet!)

Meeräsche oder nicht Meeräsche .... (Reifenmeeräsche!)

Ok, beginnen wir damit, was wir unter Vokuhila verstehen. Wir meinen nicht die klassische 80er-Jahre-Frisur, sondern welche Reifen für Dual Sport Adventure zu fahren sind. Jeder hat eine Vorliebe und jeder hat eine Meinung, also wollten wir Ihnen nicht sagen, was Sie tun sollen laufen, was wir laufen und warum.. und vielleicht eine entscheidungshilfe.. Letztendlich hat die Reifenwahl so viele Abhängigkeiten, dass Sie wirklich darüber nachdenken müssen, was Sie wo und wann tun werden.

Was ist also ein Mullet-Setup für ein Dual Sport- oder Adventure-Bike? Nun, es ist einfach, einen anderen Reifenstil von vorne nach hinten zu fahren, Beartooth auf ADVRider.com beschrieb es perfekt als "Geschäft vorne und Partyzeit hinten ..." Wenn wir uns auf ein leichteres Dual-Sport-Motorrad beziehen, könnten wir nicht mehr zustimmen. 

Hier ist, was wir je nach Art des Fahrrads und Abenteuers laufen. 

Unser 500 EXC ist für uns das Bike der Wahl, für fast alles, wir fahren damit auf den Trails, also muss es auf der Straße und im Gelände gut sein, wo der Spaß im Vordergrund steht, wenn Sie auf die Offroad-Abschnitte fahren. Was wir also fahren, ist ein straßenzugelassener Enduro-Reifen vorne und eine volle 50/50 60/40-Straßenausrichtung hinten, derzeit der Maxxis Road Legal Enduro-Reifen und der Mefo Explorer hinten. Auf diese Weise erhalten wir im Gelände einen wirklich guten "Biss" auf der Vorderseite, wenn wir in Kurven fahren, und fahren einen niedrigeren Druck, was für eine hervorragende Traktion sorgt, insbesondere auf felsigem, losem Untergrund. Es ist die Vorderseite, die beißen muss, und die Rückseite kann ein bisschen sein looser, damit du einen Powerslide kontrollieren kannst. Die Kehrseite ist in dickem Schlamm und steilen Anstiegen, wo das Heck nicht so viel Traktion bekommt, mit dem richtigen Schwung und der richtigen Einstellung ist alles möglich. Wir haben dieses Setup auch auf unserer KTM 950 Super Enduro für eine Reise durch Marokko gefahren und es hat sogar im Fesh Fesh perfekt funktioniert! 

Unsere GSA fahren wir tatsächlich mit dem umgekehrten Mullet, bei dem wir vorne einen stärkeren Dual 50-50-Reifen und einen aggressiveren Hinterreifen fahren. Große, schwere Adventure-Bikes müssen im Gelände mehr Traktion am Hinterrad haben, damit das Motorrad vorwärts und abfahren kann -Straßengeschwindigkeiten sind tendenziell niedriger und daher reicht vorne ein eher dualer Sportreifen für fast alle Situationen vollkommen aus. 

 

 Also, was läufst du und das bei beschissenen Bedingungen? Kommentare unten. 

 

 

 

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.